Schulkonzert der Klasse 4

eingetragen in: Alle | 0

Am 26. März machte sich die Klasse 4 auf zu einer Bootsfahrt…naja… zumindest zu einer musikalischen Bootsfahrt im Apollo-Theater. Die Philharmonie Südwestfalen hatte eingeladen zu den „Schulkonzerten“, um den Kindern Orchestermusik nahezubringen. Auf dem Programm stand „Eine Stunde Auszeit – Bootsfahrt auf der Moldau“.
Schon im Musikunterricht hatten die Viertklässler viel erfahren über den Fluss, das Musikstück und den Komponisten Bedrich Smetana. Durch das Programm führte Frau Claudia Runde, die viele Mitmachideen und Höraufgaben für die ZuhörerInnen hatte, sodass man sich die Stationen der Moldau gut vorstellen konnte. Zum musikalischen Leitmotiv hatten alle Kinder im Unterricht ein Lied gelernt, das sie zunächst gemeinsam, begleitet vom Orchester, sangen. Die Kinder konnten genau hören, wie die zwei Quellen im Böhmerwald entsprangen und ebenso die Fahrt an Wäldern vorbei, in der eine herrschaftliche Jagd stattfand: Die Fanfare, gespielt von Trompeten und Posaunen, war unverwechselbar. Bei der Hochzeit, die am Ufer stattfand, erkannten die SchülerInnen sofort die Polka, die sie mit einer eingeübten „Körperpercussion“ begleiten konnten. Tuba, Posaunen, Pauke und Becken verklanglichten dann die plötzlich wilde Strömung auf der Moldau. Man sah das Wasser, das an die Felsen krachte, fast vor sich. Als am Ende der Bootsfahrt die Sonne unter- und der Mond aufging, veranschaulichten die Kinder das mit ihren gebastelten Monden und Sonnen.
Nach dem Konzert stand für die ViertklässlerInnen dann leider keine echte Bootsfahrt an, sondern die lange Busfahrt mit dem Linienverkehr zurück nach Hainchen.